Bürgerschaft Dreschhausen e.v.
Im Jahr 1976 erfolgte der Bau des Dorfbrunnen. Das was dem Dorf heute zur Zierde gereicht, war früher einmal unentbehrlich. Dort, wo heute der schmucke Brunnen steht, schöpften die Frauen im 17. Jahrhundert das Wasser für den täglichen Bedarf. Die alte Wasserstelle am Dorfeingang war die einzige Trinkwasserquelle im Ort und wurde als solche sogar bis 1963 genutzt. Nach der Umstellung auf die zentrale Wasserversorgung verwilderte die alte Wasserstelle und das Umland, ehe die Idee geboren wurde, die Quelle wieder in den Blickpunkt des Dorfgeschehens zu rücken. Der acht Meter tiefe Brunnen, mit einem stehenden Wasserstand von 2 Metern wurde in 600 Arbeitsstunden von den Aktiven der Dorfgemeinschaft selbst gebaut. Noch einmal 150 Stunden kamen für die mit Schiefer bedeckte Dachkonstruktion hinzu. Am 9.9.1978 fand die Einweihung des neuen Dorfbrunnen mit viel Prominenz und der Feuerwehrkapelle Bergerhof statt.
Der Dorfbrunnen
Bürgerschaft Dreschhausen e.v.
Im Jahr 1976 erfolgte der Bau des Dorfbrunnen. Das was dem Dorf heute zur Zierde gereicht, war früher einmal unentbehrlich. Dort, wo heute der schmucke Brunnen steht, schöpften die Frauen im 17. Jahrhundert das Wasser für den täglichen Bedarf. Die alte Wasserstelle am Dorfeingang war die einzige Trinkwasserquelle im Ort und wurde als solche sogar bis 1963 genutzt. Nach der Umstellung auf die zentrale Wasserversorgung verwilderte die alte Wasserstelle und das Umland, ehe die Idee geboren wurde, die Quelle wieder in den Blickpunkt des Dorfgeschehens zu rücken. Der acht Meter tiefe Brunnen, mit einem stehenden Wasserstand von 2 Metern wurde in 600 Arbeitsstunden von den Aktiven der Dorfgemeinschaft selbst gebaut. Noch einmal 150 Stunden kamen für die mit Schiefer bedeckte Dachkonstruktion hinzu. Am 9.9.1978 fand die Einweihung des neuen Dorfbrunnen mit viel Prominenz und der Feuerwehrkapelle Bergerhof statt.